Deutschland ist Weltmeister:

In Sachen Photovoltaik gehört der Titel bereits ihnen

Graz/Linz. Beim spannenden Halbfinale der Fußballweltmeisterschaft treffen heute die Mannschaften Deutschland und Brasilien aufeinander. In Sachen Photovoltaik hat Deutschland bereits den Titel geholt, denn kein anderes Land der Welt hat so viele Photovoltaik-Kapazitäten installiert.

Deutschland ist Weltmeister

Austragungsort Halbfinale GER-BRA: Das Mineirão Stadion mit Photovoltaik Modulen am Dach

In Brasiliens Fußballstadien mag die Sonne noch so schön scheinen, die absoluten Photovoltaik-Spitzenreiten sind und bleiben dieses Jahr eindeutig die Deutschen. Trotz geringerer Sonneneinstrahlung pro Quadratmeter als bei den Südländern, knackt Deutschland einen Rekord nach dem anderen.

Rekordjahr für PV-Anlagen in Deutschland

In den letzten Wochen wurden in Deutschland gleich mehrere Weltrekorde im Bereich Solarenergie aufgestellt. Am Pfingstmontag deckten die Deutschen erstmals über 50 % des Strombedarfs durch Photovoltaik und am 6. Juni 2014 wurde innerhalb einer Stunde eine Abgabeleistung von 24,24 Gigawatt erreicht. Darüber hinaus brach die erste Juniwoche mit der Produktion von unglaublichen 1,26 Terrawattstunden Solarstrom alle bisherigen Aufzeichnungen.

Trotz Rekorde geringer Zubau

Obwohl das Jahr 2014 im Hinblick auf Solarenergie ganz im Zeichen Deutschlands steht, schwächelt der Weltmeister. Heuer wurde weniger Kapazität zugebaut als noch in den vergangen Jahren. Für die Titelverteidigung muss sich also der Photovoltaik-Weltmeister für die kommenden Jahre wieder richtig ins Zeug legen, denn auch viele andere Länder setzen jetzt verstärkt auf die Gewinnung sauberen Stroms durch Sonnenkraft.

Deutschland und Brasilien machen gemeinsame Sache

Auch wenn heute Abend im Stadion Deutschland gegen den WM-Gastgeber Brasilien um den Fußballweltmeister-Titel kämpft, sind die beiden Länder was Solarenergie angeht mehr als kooperativ. Ein deutsch-brasilianischer Solarfond mit Namen „Fundo Solar“ ermöglichte nämlich bereits vor der WM ein erstes gemeinsames Projekt in Brasilien. Dabei wurde ein kleines Sonnenkraftwerk auf dem Dach eines Krankenhauses errichtet, welches den gesamten Bedarf der Klinik abdeckt. „Da es sich um einen von vielen Anwohnern besuchten Ort handelt, werden nach und nach immer mehr Menschen Interesse an einer eigenen Photovoltaikanlage gewinnen.“, freut sich Peter Krenz – Verantwortlicher für den Solarfond – über die positiven Entwicklungen in Brasilien.

Firmenportrait Karma Werte GmbH:

„Gemeinsame Wege gehen“- Unter diesem Motto bündelt die Karma Werte GmbH ihr umfassendes Leistungsspektrum. Neben dem Handel und Vertrieb von Photovoltaik Komplettsets zählen ebenfalls ein neu entwickeltes Contracting-Modell sowie die Immobilienentwicklung zum Geschäftsfeld des Unternehmens. Das aufstrebende Grazer Erfolgsunternehmen verfügt nun auch über eine Repräsentanz in Linz.

Rückfragehinweis:

Karma Werte GmbH

Presse / PR / Communication

Leonhardstraße 44

8010 Graz